Narrenruf

 

3x Laudr Deifl - Pfui Deifl

 

Die Legende

 

Dr Deifl isch los

Es hatten einmal zahlreiche Herrlinger Dorfherren einen Streit um die Lauter.
Ein jeder behauptete das Wasser stände ihm zu.

Den Streit und Zorn der Herrschaften hörte der Teufel und stieg höchst selbst aus der Lauter hervor um seine Dienste anzubieten.

Die Dorfherren hätten dem Teufel ihre Seelen verkauft, um die Gewässer für sich zu beanspruchen.
Also zog man ihn zu Rate um einen Pakt mit ihm zu schließen. Er versprach dem Herren die Lauter, der ihm bis zum Beginn der Fastenzeit den meisten Schnapps brächte.

Und so begab es sich, dass ein jeder seine Vorräte dem Teufel in die Lauter warf.
Zu spät erkannten sie seine List.

All die guten Tropfen waren nun also im Unverstand aus den Fässern geflossen,
und die Herrlinger Bürger dazu gezwungen, das Wasser des Baches zu trinken.

Darüber waren sie so erbost, dass man den Teufel erneut herbei rief.

Man trieb ihn durch die Gassen über den Dorfplatz, band ihm schwere Glocken um, sperrte ihn in das größte und dunkelste Fass und stieß ihn zurück in die Lauter…

… der Streit um die Lauter ward nicht geschlichtet, doch noch bis heute steigt der Teufel jedes Jahr vor Beginn der Fastenzeit tosend aus der Lauter auf, treibt sein Unwesen und zieht mit seinem Fass und seinen lauten Glocken durch die Straßen um so viele Seelen wie auch nur möglich in die Narretei zu treiben.

Und so weiß man inzwischen weit und breit …

… Wenn der Teufel aus der Lauter steigt,

ganz Herrlingen Pfui Deifl schreit,

dann beginnt die Narrenzeit !

Druckversion Druckversion | Sitemap
Herrlinger Laudr-Deifl e.V.